Letztes Feedback

  •     29.07.17 11:02
    Ich.

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Reset?

Wenn das Leben einen Reset-Knopf hätte, wer würde ihn jetzt drücken?

1 Kommentar 29.7.17 06:42, kommentieren

Urlaubende naht

Das Urlaubsende naht. Montag fahren wir ab. Dienstag muss ich schon wieder arbeiten. Ich hab schon einen anstrengenderen/angespannteren Job gemacht. So dass es eigentlich ok ist. Aber es nervt trotzdem. Klar hat man lieber frei. Mich würde mal interessieren was andere so von ihrem Urlaub "erwarten". Wann ist für andere der Urlaub "erfolgreich" gewesen? Was brauchen andere Leute zum entspannen, erholen, etc. und sind andere nach ihren Urlauben zufrieden? Erholt? Entspannt? Regeneriert? Glücklich? Aufgeladen?Ich hab zum Beispiel immer die selbe "Liste" zum glücklich(er) werden. Strand. Buch. Fahrrad fahren. Meer. Muscheln sammeln. Strandspaziergang. Viele Fotos. Fotobearbeitung. Und dann gibt es noch ein paar Dinge, die etwas optionaler sind. Shopping. 2. Buch. Ausgehen(muss echt nicht sein). Erst war längst nicht alles meiner "Must-have-in-Summer"-Liste abgehakt. Abervorgestern war Sonne. Daher: Strand/Buch-Check. Gestern war Wind, aber kein Sturm und Fahrrad fahren auf dem Deich war eine Spontanaktion und es waren sogar recht ruhige Momente dabei. Mit einer Erkenntnis, die ich schon laaange habe, aber die mich zunehmend vor eine Entscheidung stellt. Ich bin eher der Typ "mal abwarten"/aussitzen. Da wird sich dann in diesem Fall aber nichts ändern. Ok. Nun zu den Dingen auf die ich mich-zumindest etwas-freue wenn ich zuhause bin. Die Einschulung!!! Kästchen mit Muscheln bekleben. Ausmisten/Aufräumen und das Haus weiter "voran" bringen. Meine Nähmaschine wieder auspacken und Mützen, Loops und sonstwas nähen. Lesekmochem wollte ich mal probieren. Und neue Kissenbezüge für die kleinen Kissen sind auch wieder nötig. Schade, dass ich von meinerSrbeit derzeit nichts sagen kann worauf ich mich freue. Ich bin auch froh, wenn ich wieder meine Waage habe (auch wenn der Schock schlimm sein wird und mich wieder zum drastischen Abnehmen führen wird). Und ich bin froh, dass ich meine Küchenwaagen wiederhaben werde. Obwohl ich schon seit Monaten nicht mehr mein Essen gewogen habe. So. Nun fällt mir zu guter Letzt noch eine weitere Zusatzseite ein. Thema: was mag ich an wem.

28.7.17 10:35, kommentieren

Meine Suche

Ich glaube, meine Suche nach meinem Glück wird noch sehr sehr lange dauern. Die Kernfrage ist: ist es überhaupt in der jetzigen Konstellation möglich ein Glück für mich zu finden?

27.7.17 11:25, kommentieren

Ich nehme mir heute vor...

das aus dem Urlaubsrest rauszuholen, was ich immer machen wollte. Nun ist der Urlaub fast zuende und ich war noch nicht wirklich spazieren am Strand, hab noch eine überschaubare Menge an Muscheln und Fotos und hab noch nicht im Meer gebadet. Gut, es hat auch oft geregnet und gestürmt, so dass das alles nicht ständig möglich, teilweise sogar verboten war. Aber heute scheint dieSonne wieder. Und heute soll genau das auch so sein. Morgen möchte ich dann Fahrrad fahren. Was mich an so banalen Dingen hindert an den Urlaubstagen an denen sich die Sonne mal blicken lässt? Ein zeterndes Kind von 6 Jahren. Dauergemotze. So waren wir früher nicht. Aber 1.: ich weiß nicht, wie ändern. Wie aus dieser Schleife raus. Und 2.: Ich höre an jeder Ecke das selbe von Kindern und Eltern wie bei uns. Und von denen, die Lehrer oder Erzieher sind höre ich, dass sie die Kinder und Jugendlichen in den letzten Jahren einfach so stark verändert haben im Vergleich zu früher. Mein Gefühl als Mutter zu versagen, weil ich keinen Spaß am Mutter sein habe, weil mein Kind so anders ist, als ich es mir vorgestellt hatte scheint nicht allein mein Gefühl zu sein. Aber das hilft ja nicht. Wenn sich die Kinder verändert haben (müssen, um in der jetzigen Welt sich behaupten zu können-wie es mir erklärt wurde), dann möchte ich lernen meine Vorstellungen und Hoffnungen, Wünsche und Erwartungen dem anzupassen und endlich wieder glücklich und zufrieden zu sein mit meinem Kind statt mich von einem 6-jährigem tyrannisiert zu fühlen. Ich will MIT ihm am Strand spazieren gehen. Nicht WEGEN IHM an den Strand flüchten um mal eine Stunde seinem Gemotze zu entgehen. Ich halte es für erzieherische Inkompetenz meinerseits. Es wurde mir aber zB vom Kindergarten gerade zum Kiga-Abschluss nochmal bestätigt, wie toll er ist. Auch im Umgang mit Erwachsenen und vor allem anderen Kindern. Großen und Kleinen!!! Warum kann ich das nicht in unseren Familienktag integrieren??? ICH sehe MICH als das Problem (erzieherisch). Denn anderswo (außer bei den Großeltern) klappt es ja!!! Auch wenn viele keine guten Rstsvhlage wollen...ich möchte die gern hören...

26.7.17 10:04, kommentieren

Es ist was es ist sagt...

die Liebe.

26.7.17 00:25, kommentieren